Dänische Gesellschaft für Zoll- und Steuergeschichte

Die Told- og Skattehistorisk Selskab unterhält auf Ihrer Seite zise.dk ein wertvolles Online-Angebot.

„Zise“ ist der Name jener Zeitschrift, die seit 1978 von der Vereinigung mit drei Nummern jährlich veröffentlicht wird. Bis zum Jahr 2017 einschließlich sind alle Ausgaben online (+ Register). Dass sich darin auch manches zur Geschichte der früheren Herzogtümer findet, liegt nahe (z.B. der Text „Tre toldere. Husumtolden 1480-1507“ von Bjørn Poulsen in der Ausgabe 1988, Nr. 3 oder die „Baggrunden for grænsetolden langs Kongeåen“ von Poul Enemark in 1997, 3).

Nicht übersehen werden sollte auch das Digitalisat der „Dansk Toldhistorisk Bibliografi“ von 1981, welches in der Rubrik „Kildemateriale“ zur Verfügung steht.

Weitere Digitalisate des Hansischen Geschichtsvereins

Seit meinem letzten Besuch auf der Webseite des Hansischen Geschichtsvereins sind einige Volltext-Digitalisate hinzugekommen. So stehen aus der Neuen Folge der Reihe „Quellen und Darstellungen zur Hansischen Geschichte“ nun auch vollständig online:

Band 67 – M. Lesnikov u. W. Stark (Hgg.): Die Handelsbücher des Hildebrand Veckinchusen Kontobücher und übrige Manuale (2013)

Band 68 – C. Link: Der preußische Getreidehandel im 15. Jahrhundert. Eine Studie zur nordeuropäischen Wirtschaftsgeschichte (2014)

Band 71 – A. Huang: Die Textilien des Hanseraums. Produktion und Distribution einer spätmittelalterlichen Fernhandelsware (2015)

Band 72 – H. v. Seggern: Quellenkunde als Methode. Zum Aussagewert der Lübecker Niederstadtbücher des 15. Jahrhunderts (2016)

Band 73 – R. Paulsen: Schifffahrt, Hanse und Europa im Mittelalter. Schiffe am Beispiel Hamburgs, europäische Entwicklungslinien und die Forschung in Deutschland (2016)

An anderer Stelle sind mehrere Bände des von Stuart Jenks bearbeiteten 74. Bandes – einer umfangreichen Edition der „London Customs Accounts“ (Bearbeiteter Zeitraum bislang 1400-1510) –   verfügbar. Hinter „Inhalt“ verbirgt sich hier jeweils der komplette Band.

abrufbar.

Deutsches Schiffahrtsarchiv

Über das Social Science Open Access Repository (SSOAR) sind die Jahrgänge 1 (1975) bis 39 (2016) der Zeitschrift „Deutsches Schiffahrtsarchiv“ – oder besser gesagt: die in diesen Jahrgängen enthaltenen Aufsätze – online. Dazu zählen:

Saeftel: Flösserei als Grundlage der Bauholzwirtschaft in der Wikingerzeitlichen Marsch Schleswig-Holsteins (1980)

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-49606-7

***

Danker-Carstensen: Die Werften an der Krückau. Schiffbauhandwerk und Schiffbauindustrie in Elmshorn (1990)

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-55870-6

 

Weitere Hanserezesse

In Ergänzung einer früheren Meldung soll nicht unerwähnt bleiben, dass der Zufluss an digitalisierten Rezess-Handschriften in der Digitalen Bibliothek MV anhält (siehe den entsprechenden rss-feed zum Stralsunder Stadtarchiv, in dem sich die Originale befinden).

Die Digitalisierung gerade dieser Quellen dürfte im Zusammenhang mit einem Projekt der Lübecker Forschungstelle für die Geschichte der Hanse und des Ostseeraums  (FGHO) stehen, der „Inventarisierung niederdeutscher Städtetage auf regionaler wie überregionaler Ebene“ (Näheres hierzu im Aufsatz von A. L. Huang in der aktuellen Ausgabe der MSHG).

 

Drei Hanserezesse

„Originale“ dreier hansischer Beschlussprotokolle aus den Beständen des Stralsunder Stadtarchivs sind jetzt in der Digitalen Bibliothek MV zu finden.

1395:

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:9-g-5114217

1410:

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:9-g-5114201

1470:

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPNHST_Rep_2_I_029/1/