Lübeckische Anzeigen 1751-1874 online

http://digital.stadtbibliothek.luebeck.de/viewer/toc/168714434/1/LOG_0000/

… und wieder sieht man andernorts im Lande noch ein bißchen älter aus.

Werbeanzeigen

Jubiläumsschrift der Grömitzer Bürgergilde

Im Jahr 2017 feierte die Grömitzer Bürgergilde ihr 525-jähriges Bestehen. Die zu diesem Anlass erschienene Festschrift geht – heutzutage nicht mehr selbstverständlich – ausführlich und informativ auf die Geschichte der Vereinigung ein.

http://www.groemitzer-buergergilde.de/images/documents/Jubilaeumsbroschuere-screen.pdf

Amtsarchiv Trave-Land

Für die vor allem das späte 19. und gesamte 20. abdeckenden Bestände des Amtsarchivs Trave-Land ist ein nach einem alphabetischen „Ortsindex“ sortiertes Findbuch online verfügbar:

https://www.amt-trave-land.de/amtsverwaltung/archiv/bestands-erfassung-archiv-trave-land-vers.-2017-nach-ortsindex-sortiert.pdf?cid=2l

Weitere Informationen, insbesondere zu den verschiedenen Standorten, bietet die Webseite der Einrichtung.

Lebenserinnerungen H.A. Malling (1807-1893)

Heinrich August Malling – seine Biographie in Kürze findet sich im Dansk Biografisk Leksikon (2. Aufl.) – wurde 1807 in Langenfeld bei Altona geboren. Er besuchte 1820-22 das Altonaer Gymnasium und ließ sich später in Dänemark zum Juristen ausbilden. Als Beamter wirkte er vor allem in der Landschaft Stapelholm und im Amt Husum. Nach der preußischen Eroberung musste er seine berufliche Tätigkeit dort aufgeben und lebte bis zu seinem Tod 1893 als Privatmann und Schriftsteller in Kopenhagen.

Seine posthum (in dänischer Sprache) veröffentlichten Memoiren sind im Internet-Archive verfügbar:

https://archive.org/details/efterladteerindr00mall

Malling

 

Alternativer Zugang zu Digitalisaten der Schleswigschen Sammlung

Ein Zugriff auf die digitalisierten Titel aus der Schleswigschen Sammlung der Dänischen Zentralbibliothek für Südschleswig ist auf der Seite der Einrichtung selbst nur über eine (nicht sonderlich komfortable) Volltextsuche verfügbar. Auch die Suche via bibliotek.dk entpuppt sich als etwas umständlich. Vor diesem Hintergrund ist die im Rahmen des Projekts „Sydslesvighistorie“ vorgenommene Listung von Digitalisaten sehr begrüßenswert:

https://sydslesvighistorie.dk/boeger

Johann Christian Kinder

Eine Ausstellung zum Plöner Bürgermeister Johann Christian Kinder (1843-1914), der sich auch als regionaler Geschichtsforscher einen Namen machte, ist noch bis zum 9. Dezember im Plöner Kreismuseum zu sehen:

https://www.shz.de/lokales/ostholsteiner-anzeiger/dithmarscher-schrieb-geschichte-id20245242.html

Bedauerlicherweise scheint bislang nur ein Werk Kinders den Weg ins Netz gefunden zu haben, nämlich seine  „Alten ditmarsische Geschichten: Bilder aus der Lundener Chronik“ von 1885 (im Internet-Archive). Schmerzlich vermißt werden vor allem  Digitalisate des „Urkundenbuchs zur Chronik der Stadt Plön“ (1881/82 u. 1890) sowie der „Beiträge zur [Plöner] Stadtgeschichte“ (1904).