Jahrbuch-Digitalisierungen des Pinneberger Heimatverbands

Der Heimatverband für den Kreis Pinneberg hat seit April einen neuen Internetauftritt. Bemerkenswert ist, dass Interessierten inzwischen auch Digitalisate älterer Jahrbücher aus der Region bereit gestellt werden:

Jahrbuch für den Kreis Pinneberg, 1917-1922

https://heimatverband-kreis-pinneberg.de/heimatkunde/jahrbuecher-1917-1922/

Ebenfalls verfügbar sind Ausgaben der einst in Elmshorn erschienene „Monatsschrift zur Sammlung der Zukunftsgläubigen“ – Die Morgenröte, 1924/35

https://heimatverband-kreis-pinneberg.de/heimatkunde/die-moergenroete-1924-und-1925/

Archivalien der GSHG leichter zugänglich

Als das Landesarchiv Schleswig-Holstein vor einiger Zeit das Geltinger Gutsarchiv übernahm, kritisierte Klaus Graf, dass der Bestand nur mit Erlaubnis der Familie von Hobe-Gelting benutzt werden darf.

Eine ähnliche Klausel gab es bis vor kurzem offenbar auch für das schon länger im LASH befindliche Archiv der Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte. Mit einem Vorstandsbeschluss vom 2. September ist nun die gesonderte Voraussetzung entfallen. Es gelten nur noch die Bedingungen des Landesarchivgesetzes.

Meldung der Gesellschaft:

http://www.geschichte-s-h.de/kurz-notiert/

LASH-Findbuch zum Bestand:

https://arcinsys.schleswig-holstein.de/arcinsys/llist?nodeid=g253&page=1&reload=true&sorting=41

Schiffs-Meßbriefe aus dem Wismarer Stadtarchiv

Eine entsprechende Digitalisierung hat in der Digitalen Bibliothek MV begonnen. Schon einsehbar sind einige Dokumente des späten 18. Jahrhunderts, die Flensburger Schiffe betreffen:

Galeasse ANNA MARIA HELLENA aus Flensburg, Schiffer Diederich Hee

Jacht DIE FRAU CATHARINA aus Flensburg, Schiffer Johann Peterssen Koch

Galeasse VIEDES aus Flensburg, Schiffer Johann Rönne

Brigantine BALLANSEE aus Flensburg, Schiffer Jürgen Peters

Galeasse HARMONICE aus Flensburg, Schiffer Ehrich Hanssen

Galeasse DIE LERGE / DIE LERCHE aus Flensburg, Schiffer Johann Feddersen

Urkunden-Digitalisate des Brandenburger Landeshauptarchivs

Unter anderem von Archivalia wurde jüngst auf die neuen Urkundendigitalisate (8000 an der Zahl!) des Brandenburger Landeshauptarchivs hingewiesen. Ein bißchen fällt für die schleswig-holsteinische Landesgeschichte auch dabei ab. Hingewiesen sei auf:

1236 Dezember – castro juxta Hammenburch

Graf Adolf [IV.] von Holstein ermäßigt für die Kaufleute aus der Mark die Zollabgaben im Handel mit Hamburg und bei der Warenausfuhr nach Flandern.

http://blha-recherche.brandenburg.de/detail.aspx?ID=221757

***

1262 März 12 –  Sandau

Die Grafen Johann [I.] und Gerhard [I.] von Holstein bestätigen im Beisein Markgraf Johanns [I.] von Brandenburg die von ihrem Vater in der Urkunde von 1236 Dezember gewährte Zollsenkung.

https://blha-digi.brandenburg.de/DigiProduction/rest/dfg/PwsK5ZNpds

***

Es lohnt sich  auch einmal nach Lübeck oder Hamburg zu suchen, wie denn Hansehistoriker hier generell eine reichhaltigere Beute erwartet.

 

Jubiläums-Magazin „Klaus Groth zum 200. Geburtstag“

https://www.groth-gesellschaft.de/images/downloads/Jubilaeums-Magazin.pdf

Bereits aus dem letzten Jahr stammt diese Veröffentlichung der Klaus-Groth-Gesellschaft, in deren digitaler Öffentlichkeitsarbeit noch Luft nach oben ist. Wenn eine Gesellschaft selbst eine Zeitschrift herausgibt, sollte sie m.E. auf ihrer Webseite darüber ausführlicher informieren. Inhaltsverzeichnisse der aktuelleren Ausgaben wären das mindeste. Aber das haben im Land ja noch ganz andere nicht verstanden…

Historische SH-Aufnahmen im „Bildarchiv für Westfalen“

Das Bildarchiv des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe enthält einige bemerkenswerte Fotos aus dem Schleswig-Holstein des frühen 20. Jahrhunderts. Beispiele können hier nicht gezeigt werden, da ich keine Lust habe erst die erforderliche Genehmigung einzuholen.

Die meisten mit Wasserzeichen verzierten Bilder entstammen der Sammlung Dr. Hermann Reichling, die als Nachlass ins LWL-Museum für Naturkunde zu Münster gelangt ist. Reichling führte 1928-1930 ornithologische Feldstudien auf Fehmarn durch.  Fotografiert wurden aber nicht nur Vögel, sondern auch anderes, wie der Flügger Leuchtturm, der Leuchtturmwärter mit seiner Familie, der Orther Hafen oder eine Vogeljagd im Schilf.

Hingewiesen sei auch auf:

Neue Dissertation zu spätmittelalterlichen Bürgertestamenten

Sarah Bongermino: „Unde in deme kelre scholen stede arme lude wanen…“ Schichtenspezifisches Stiftungsverhalten in klein- und großstädtischen lübischrechtlichen Bürgertestamenten des Spätmittelalters im Vergleich (Diss. Helmut Schmidt Universität Hamburg 2020)

https://openhsu.ub.hsu-hh.de/handle/10.24405/9312

Die Arbeit berücksichtigt u.a. die spätmittelalterliche Testamentsüberlieferung aus Burg auf Fehmarn und Rendsburg. Die Rendsburger Testamente werden neben denen aus Rostock im zweiten Teil der Arbeit neu, z.T. erstmals ediert.

Retrodigitalisierte Publikationen der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg

Die Einrichtung hat eine die betreffenden Titel in einer Liste zusammengefaßt:

https://www.zeitgeschichte-hamburg.de/contao/files/fzh/Digitalisate/Liste%20mit%20Publikationen%20-%20Download.pdf

Enthalten sind u.a.:

Meyhoff: Blohm & Voss im „Dritten Reich“. Eine Hamburger Großwerft zwischen Geschäft und Politik (2001)

Bajohr: „Arisierung“ in Hamburg. Die Verdrängung der jüdischen Unternehmer 1933-1945 (1997)

Voß-Louis: Hamburgs Arbeiterbewegung im Wandel der Gesellschaft Bd. 1: 1842-1890 (1987)

Szodrzynski: Hamburgs Arbeiterbewegung im Wandel der Gesellschaft. Bd. 4: 1945-1949 (1989)

Büttner: Politische Gerechtigkeit und Sozialer Geist. Hamburg zur Zeit der Weimarer Republik (1985)

Büttner: Hamburg in der Staats-und Wirtschaftskrise 1928-1931 (1982)