Sønderjydske Årbøger bis 2016 online

Dass die Sønderjydske Årbøger mittlerweile online gegangen sind, ist mir erst heute aufgefallen. Verfügbar sind die Jahrgänge 1889-2016:

https://tidsskrift.dk/soenderjydskeaarboeger/issue/archive

Darunter auch ein Registerband für die Jahrgänge 1889-1988:

https://tidsskrift.dk/soenderjydskeaarboeger/issue/view/6126

 

 

Werbeanzeigen

Dänische Gesellschaft für Zoll- und Steuergeschichte

Die Told- og Skattehistorisk Selskab unterhält auf Ihrer Seite zise.dk ein wertvolles Online-Angebot.

„Zise“ ist der Name jener Zeitschrift, die seit 1978 von der Vereinigung mit drei Nummern jährlich veröffentlicht wird. Bis zum Jahr 2017 einschließlich sind alle Ausgaben online (+ Register). Dass sich darin auch manches zur Geschichte der früheren Herzogtümer findet, liegt nahe (z.B. der Text „Tre toldere. Husumtolden 1480-1507“ von Bjørn Poulsen in der Ausgabe 1988, Nr. 3 oder die „Baggrunden for grænsetolden langs Kongeåen“ von Poul Enemark in 1997, 3).

Nicht übersehen werden sollte auch das Digitalisat der „Dansk Toldhistorisk Bibliografi“ von 1981, welches in der Rubrik „Kildemateriale“ zur Verfügung steht.

Frühneuzeitlicher Band mit Rechtstexten aus SH, digitalisiert in Vermont

(Klaus Graf sei herzlich gedankt für seinen Hinweis im Blog Archivalia)

Die Bibliothek der Universität von Vermont hat einen Band mit Rechtstexten aus SH digitalisiert:

https://cdi.uvm.edu/book/uvmcdi-55726#page/1/mode/1up

Der von den US-Bibliothekaren vergebene Titel ist unzutreffend. Auch mit der „Danish Church Ordinance of 1537“ liegt man falsch.

Der Band beginnt mit einer Abschrift des Dithmarscher Landrechts von 1567 (vgl. hier einen späteren Druck).

In der zweiten Hälfte folgen Abschriften einer Vielzahl von Urkunden und Rechtstexten des 15.-17. Jahrhunderts. Die spätesten Texte stammen, wenn ich richtig gesehen habe, aus den 1630er Jahren. In erster Linie handelt es sich um herzogliche und königliche Verträge und Bestätigungen. Wenn es regionaler wird, liegt der Schwerpunkt auch hier eindeutig auf der Westküste. Wilster kommt z.B. hier und dort vor. Vielleicht erwähnenswert: ein undatiertes „Eiderstedtisch Spadelandes Recht“ (der Sprache nach, wohl noch aus dem 16. Jahrhundert) und die „Articulen des Nohrtstrandisch Spadelandes Regtens“  . Der Entstehungsraum ist also höchstwahrscheinlich Westcoast. Der Kollektor dürfte eine Amtsperson gewesen sein.

Ach so, eingebunden ist das Ganze in die Seite einer mittelalterlichen Handschrift, von der allerdings kaum noch etwas erkennbar ist.

(Abbildung: Digitalisat University of Vermont Libraries)

Störe, Alleen und anderes

Mehrere Veröffentlichungen des Landesamts für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume beleuchten auch geschichtliche Dinge:

Störe in Schleswig-Holstein. Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft (2009)

https://www.umweltdaten.landsh.de/nuis/upool/gesamt/fischerei/stoerbuch_online.pdf

***

Historische Alleen in Schleswig-Holstein – geschützte Biotope und grüne Kulturdenkmale. Abschlusspublikation des DBU-geförderten Modellprojektes 2005-2009 (2009)

https://www.umweltdaten.landsh.de/nuis/upool/gesamt/baum/alleen.pdf

***

Die Böden Schleswig-Holsteins. Entstehung, Verbreitung, Nutzung, Eigenschaften und Gefährdung (4. Aufl., 2012)

https://www.umweltdaten.landsh.de/nuis/upool/gesamt/geologie/boden_sh.pdf

***

Moore in Schleswig-Holstein. Geschichte – Bedeutung – Schutz (2. Aufl., 2016)

https://www.umweltdaten.landsh.de/nuis/upool/gesamt/moore/moorbroschuere.pdf