Gildeunterlagen auf Fehmarn restauriert und übersetzt

Auf der Zusammenkunft der Dänschendorfer St. Osewald-Gilde am vergangenen Rosenmontag war man stolz auf die gelungene Restaurierung des Gildebuchs von 1665. Die Vereinigung wurde zwar bereits im 15. Jahrhundert als Bruderschaft ins Leben gerufen, doch da sich die Vorläuferbände des Buches nicht erhalten haben, ist letzteres von besonderem Wert. Am Herzen lag den Gildebrüdern auch eine Übertragung der 1665 niedergeschriebenen Statuten in heutiges Deutsch. Entsprechend erfreut nahmen sie ein Heft mit der Übersetzung entgegen.

https://www.fehmarn24.de/fehmarn/historische-dokumente-11825424.html

Die Restaurierung des Gildebuchs war nur dank starker Unterstützung der lokalen Kirchengemeinde möglich. Der Gemeindebrief berichtete im Dezember.

Das Buch war für einige Zeit verschollen. Zu seiner Rückkehr in den Gildebesitz und einigen Inhalten äußerte ich mich bereits 2015 im Rundbrief des Arbeitskreises für Wirtschafts- und Sozialgeschichte SH.

AUT Altmannsdorf COA

Abbildung: Wappen von Altmannsdorf (Wien) mit Attributen des Heiligen Oswald, via Wikimedia Commons, Lizenz: Gemeinfrei

Werbeanzeigen

Jubiläumsschrift der Grömitzer Bürgergilde

Im Jahr 2017 feierte die Grömitzer Bürgergilde ihr 525-jähriges Bestehen. Die zu diesem Anlass erschienene Festschrift geht – heutzutage nicht mehr selbstverständlich – ausführlich und informativ auf die Geschichte der Vereinigung ein.

http://www.groemitzer-buergergilde.de/images/documents/Jubilaeumsbroschuere-screen.pdf

Inventare

Ich weiß eigentlich nicht genau warum, aber ich freue mich immer, wenn ich in den arkivalier online auf ein Inventar stoße. Leider habe ich erst relativ spät angefangen, entsprechende Links zu sammeln. Ich präsentiere im Folgenden die (überschaubare) Menge dessen, was bislang zusammen gekommen ist. Sollte ich in Zukunft auf weitere Listen stoßen, werden diese hier als Ergänzung beigefügt.

Inventar von Wertgegenständen aus dem Nachlass Herzog Adolfs VIII. 1460

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?bsid=215359#215359,41301297

***

Inventar Schloss Flensburg 1473

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?bsid=279975#279975,54200570

***

„Kleinodien und Geräte“ des Franziskanerklosters Flensburg 1528

Vorblatt:

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20017894#275007,52790604

Auflistung:

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20017894#275007,52790605

***

Gottorfer Schloss nach Abzug der Königin Sophie (Witwe Friedrichs I. von Dänemark; geb. von Pommern) 1538

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20118581#279971,54200300

***

Inventar Kloster Lügum , 1566

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?bsid=215539#215539,41334224

***

Schloss Kiel nach dem Tod der Königin Sophie 1568

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=17291154#215517,41328982

2. Inventar – Briefe und Urkunden

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=17291154#215517,41329008

***

Schloss Flensburg 1571

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20141054#280147,54241560

***

Gut Drenderup 1584

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20018064#275196,52829944

***

Schloss Flensburg und Hof Cragelundt 1616

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20017894#275023,52794535

***

Schloss Glücksburg 1624-1774

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/other/index-creator/85/193882/17291426

***

Gut Buckhagen 1682

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20018307#276223,53036125

***

Zeughaus auf Gottorf 1684

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20018307#276223,53036160

***

Vorwerksgebäude in Apenrade 1704-1708

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?bsid=215736#215736,41361219

mit Register:

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?bsid=215736#215736,41361326

***

Inventar Mützen- und Strumpffabrik Tondern 1783-1802

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?bsid=35256#35256,4815210

***

Stadt Tondern 1815-1840

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?bsid=39016#39016,5582693

 

Hamburger Hinrichtung 1573

Über das hier vor kurzem vorgestellte graphikportal ist ein Druck aus dem 16. Jahrhundert einsehbar, der heute in der Graphischen Sammlung der Züricher Zentralbibliothek verwahrt wird. Er zeigt die Hinrichtung des von den Hamburgern besiegten Seeräubers Hans von Ersthausen und seiner Mannschaft im September 1573.

https://www.graphikportal.org/document/gpo00140767

Das dazu gehörige Gedicht wurde 1858 in der Zeitschrift für Hamburgische Geschichte abermals veröffentlicht.

Behandelt wird es u.a. im online verfügbaren Aufsatz „Verbale und visuelle Repräsentationen von Gewalt am Beginn der Neuzeit“ von Harriet Rudolph (2005 erschienen im Tagungsband „Gewalt in der Frühen Neuzeit“ = Historische Forschungen Bd. 81).

hamburgerhinrichtungdetail

Abbildung: Detail aus dem besprochenen Druck; via grafikportal.org, Lizenz: CC0 1.0

 

Urkunden derer von Plessen und derer von Bülow

Die digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern erhält derzeit eine Reihe von Zugängen aus dem Schweriner Landeshauptarchiv. Digitalisiert werden spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Urkunden der adligen Familien von Plessen und von Bülow:

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/rss?q=(DC:archive.010landeshauptarchivschwerin OR DC:archive.010landeshauptarchivschwerin.*) AND (ISWORK:true OR ISANCHOR:true)

bzw.

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/browse/-/1/-/DC:archive.010landeshauptarchivschwerin/

Einige davon betreffen auch Schleswig-Holstein, z.B.

Vicke von Bülow und sein Sohn Heinrich erteilen Johann Lüneburg, Ratmann zu Lübeck, einen Schadlosbrief für Schulden Johann von Quitzows (14.12.1438):

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPNLHSN_1_4-4_Buelow-95/1/

Die Herzöge Magnus II. und Balthasar von Mecklenburg gestatten Hartich von Bülow die Verpfändung seiner Lehngüter als Sicherheit für Schulden im Land Holstein (Ende 15. Jh.):

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPNLHSN_1_4-4_Buelow-100/1/

Vicke, Heinrich, Antonius und Christoph von Bülow verkaufen 75 Mark lübisch Rente für 1500 Mark lübisch Hauptsumme an die Vikarie der Domkirche zu Lübeck und deren Magister (17.01.1514):

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPNLHSN_1_4-4_Buelow-101/1/

Christoph von Bülow verpfändet für 1000 Mark lübisch eine jährliche Rente über 50 Mark lübisch an Dekan und Kämmerer des Martin-Kalandes zu St. Johannes auf dem Sande zu Lübeck (27.03.1535)

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPNLHSN_1_4-4_Buelow-103/1/

Levin von Bülow verpfändet für 1000 Mark lübisch eine jährliche Rente über 80 Mark lübisch an Heinrich von Anvelden (13.01.1538)

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPNLHSN_1_4-4_Buelow-104/1/

Dandoc Database

Die „Dandoc Database“ ist Bestandteil des vom Trinity College Dublin betriebenen Projekts „The North Atlantic Fish Revolution – An Environmental History of the North Atlantic 1400-1700 (NorFish)“.

http://cehresearch.org/DanDoc/DanDocDocumentation.php

Recherchiert werden können Quellen dänischer Provenienz zur Fischerei im 16. und 17. Jahrhundert.  Ausgewertet wurden bzw. werden u.a. die „Kancelliets Brevbøger verørende Danmarks indre forhold i uddrag“. Auf Verlinkungen, z.B. zu den online verfügbaren Digitalisaten der „Brevbøger“ wird ebenso verzichtet wie auf die Möglichkeit zur Volltext-Suche.

Ploen_detail_fisch1

Abbildung: Detail aus der 1593 entstandenen Stadtansicht „Urbs Holsatiae Plona“ (Braun-Hogenberg)