Schenkungsregister der Hamburger Annenbruderschaft 1533-1628

Die Hamburger Annenbruderschaft war ein Zusammenschluss von Kauf- und Schiffsleuten, die im Handel mit Island tätig waren. Ein im Hamburger Staatsarchiv überliefertes Rechnungs- und Spendenverzeichnis wurde im Rahmen des Hansdoc-Projektes transkribiert und online gestellt:

http://devodata.com/hansdoc/Docs/15330000HAM00.html

(via ‚Das virtuelle Hamburger Urkundenbuch‘)

Advertisements

Urkunden derer von Plessen und derer von Bülow

Die digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern erhält derzeit eine Reihe von Zugängen aus dem Schweriner Landeshauptarchiv. Digitalisiert werden spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Urkunden der adligen Familien von Plessen und von Bülow:

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/rss?q=(DC:archive.010landeshauptarchivschwerin OR DC:archive.010landeshauptarchivschwerin.*) AND (ISWORK:true OR ISANCHOR:true)

bzw.

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/browse/-/1/-/DC:archive.010landeshauptarchivschwerin/

Einige davon betreffen auch Schleswig-Holstein, z.B.

Vicke von Bülow und sein Sohn Heinrich erteilen Johann Lüneburg, Ratmann zu Lübeck, einen Schadlosbrief für Schulden Johann von Quitzows (14.12.1438):

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPNLHSN_1_4-4_Buelow-95/1/

Die Herzöge Magnus II. und Balthasar von Mecklenburg gestatten Hartich von Bülow die Verpfändung seiner Lehngüter als Sicherheit für Schulden im Land Holstein (Ende 15. Jh.):

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPNLHSN_1_4-4_Buelow-100/1/

Vicke, Heinrich, Antonius und Christoph von Bülow verkaufen 75 Mark lübisch Rente für 1500 Mark lübisch Hauptsumme an die Vikarie der Domkirche zu Lübeck und deren Magister (17.01.1514):

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPNLHSN_1_4-4_Buelow-101/1/

Christoph von Bülow verpfändet für 1000 Mark lübisch eine jährliche Rente über 50 Mark lübisch an Dekan und Kämmerer des Martin-Kalandes zu St. Johannes auf dem Sande zu Lübeck (27.03.1535)

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPNLHSN_1_4-4_Buelow-103/1/

Levin von Bülow verpfändet für 1000 Mark lübisch eine jährliche Rente über 80 Mark lübisch an Heinrich von Anvelden (13.01.1538)

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPNLHSN_1_4-4_Buelow-104/1/

Dandoc Database

Die „Dandoc Database“ ist Bestandteil des vom Trinity College Dublin betriebenen Projekts „The North Atlantic Fish Revolution – An Environmental History of the North Atlantic 1400-1700 (NorFish)“.

http://cehresearch.org/DanDoc/DanDocDocumentation.php

Recherchiert werden können Quellen dänischer Provenienz zur Fischerei im 16. und 17. Jahrhundert.  Ausgewertet wurden bzw. werden u.a. die „Kancelliets Brevbøger verørende Danmarks indre forhold i uddrag“. Auf Verlinkungen, z.B. zu den online verfügbaren Digitalisaten der „Brevbøger“ wird ebenso verzichtet wie auf die Möglichkeit zur Volltext-Suche.

Ploen_detail_fisch1

Abbildung: Detail aus der 1593 entstandenen Stadtansicht „Urbs Holsatiae Plona“ (Braun-Hogenberg)

Sinnsprüche in frühneuzeitlichen Akten

Ein Registrant der deutschen Kanzlei in Kopenhagen für Postausgänge des Jahres 1547 beginnt mit folgendem Eintrag:

Spruch_1547

Quelle: https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20017742#274765,52747215

Ein anderes Beispiel findet sich auf dem Titelblatt eines Abgabenregisters der Stadt Burg auf Fehmarn für das Jahr 1544. Hier wird die Übersetzung mitgeliefert („Eynem ideren hageth syn vornementh wol / Darumme ys de werlt doren foll“)

Spruch_1544

Quelle: Stadtarchiv Fehmarn Rubrica XVIII, Nr. 27

 

Reichskammergerichtssachen

Über das OpenAccess-Repositum „Inter-Zwei-Dok“ ist die gesamte Schriftenreihe der Gesellschaft für Reichskammergerichtsforschung online verfügbar (vgl. Archivalia-Meldung vom November),

darunter auch:

Wolfgang Prange: Schleswig-Holstein und das Reichskammergericht in dessen ersten fünfzig Jahren. Erweiterte und veränderte Fassung eines Vortrags vom 22. Oktober 1998 im Stadthaus am Dom zu Wetzlar (Schriftenreihe der Gesellschaft für Reichskammergerichtsforschung, Heft 22)

https://intr2dok.vifa-recht.de//servlets/MCRFileNodeServlet/mir_derivate_00002007/RKG_Prange.pdf

Bezahlte Rechnungen 1541/42

Ein Bestand des Kopenhagener Reichsarchiv von Quittungen aus der Ära Christians III. enthält allerlei Interessantes, z.B.

die Bezahlung von Malerarbeiten in der Gottorfer Kapelle 1541 durch den Lübecker Maler Hans Kempe:

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20118513#279928,54193436

eine Rechnung mit vielerlei Preisen verschiedener Tuche 1542:

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20118513#279928,54193263

oder die Besoldung von Husumer Schiffern 1542:

https://www.sa.dk/ao-soegesider/da/billedviser?epid=20118513#279928,54193341