Vom Strandrechte

Jacob Schubacks, Syndici der Kaiserlichen freyen Reichsstadt Hamburg, Abhandlung vom Rechte des Strandes, aus dem Lateinischen übersetzet

Teil 1 (1767):

http://digital.staatsbibliothek-berlin.de/werkansicht?PPN=PPN810647192&PHYSID=PHYS_0005

Teil 2 (1781) – mit Urkunden und einigen Kupferstichen:

http://digital.staatsbibliothek-berlin.de/werkansicht?PPN=PPN810647397&PHYSID=PHYS_0005

Tonnen

Advertisements

O.H. Mollers Manuskript-Sammlung

Nach dem Tod des Flensburger Gelehrten Olaus Heinrich Moller 1796 wurde seine umfangreiche Manuskript-Sammlung im Jahr darauf versteigert. Der damals veröffentlichte Auktionskatalog kann seit einigen Wochen auch online eingesehen werden:

http://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-5012657

Der Großteil der auf Seite 32f.  genannten „Femarensia“ war mir noch nicht bekannt. Wo mögen die Texte wohl geblieben sein?

 

Austern-Diebe

Frisch digitalisiert wurde in Göttingen die 1730 erfolgte „Königliche Erneuerung des wegen Abstellung der im Schwange gehenden Auster-Diebereyen sub dato Copenhagen den 26. Februarii Anno 1720. abgelassenen Allergnädigsten Mandats“, die vor allem auf den Schutz „herrschaftlicher“ Austernbänke im Amt Tondern abzielt.

http://resolver.sub.uni-goettingen.de/purl?PPN1005173311

Wer im Katalog des Göttinger Digitalisierungszentrums nach „Schleswig“ sucht und sich die Ergebnisse nach dem Importdatum absteigend anzeigen läßt, wird auf weitere neue Digitalisate von Verordnungen aus dem Gesamtstaat stoßen.

Versteigerungen von Gutsbesitz im 18. Jh.

Bereits früher hat die UB Kiel, wie hier gemeldet, gedruckte Ankündigungen größerer Land- und Gutsversteigerungen aus dem späten 18. Jahrhundert digitalisiert (damals: Lindau, Nottfeld, Schmol, Hohenfeld).

Jetzt liegen vor:

Conditiones, wornach die aus den Hof-Feldern des adelichen Guths Dollroth abgelegte Parcelen, mit dem völligen Eigenthums-Recht den 26sten des nächstkünftigen August-Monats, auf dem Hofe Dollroth an den Meistbietenden öffenlich verkauft werden sollen (1789)

http://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-4170159

***

Beschreibung und Anschlag der im Hertzogthum Hollstein, unter aller- und höchster gemeinschaftlichen Landes-Regierung belegenen Adelichen Güther, Osterrade und Cluvensieck, imgleichen des dazu gehörigen Meyer-Hofes Steinwehr, nebst den Bedingungen, unter welchen diese Güther entweder unzertrennt, oder die beyden Höfe Osterrade und Cluvensieck zusammen, und der Meyer-Hof Steinwehr für sich besonders den 20ten Januarii 1772. zu Kiel, sollen verkauft werden

http://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-4136462

***

Ergänzung (11.05.2018): Inzwischen liegt ein weiterer Titel zur Geschichte des Guts Dollrott vor:

Plan und Conditionen nach welchen Sr. Hochwohlgebornen der Großfürstl. Landraht und General-Erb-Postmeister, auch Bischöflich-Lübeck-Eutinischer Etats- und Regierungs-Rath, Herr von Wedderkop das Hochdenenselben zuständige, in Angeln belegene, Hochadeliche Guth Dollrath Parcelen-weise auf öffentlicher den März a.c. daselbst zu haltender Licitation an die Meistbietende zu verkaufen gesonnen (1770)

http://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-4183013

3 Deichordnungen des 18. Jahrhunderts

Gnädigst verbesserte Teich-Ordnung, Des Landes Norder-Dithmarßen (1705)

http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB000022E400000000

Hoch-Fürstliche Pillwormische Teich-Ordnung (1711)

http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB00018EB200000000

Verbesserte Teich-Ordnung für den Marschkoeg in der Landschaft Oster-Land-Föhr und Reglement wegen der Wege, Wasserlösungen, Graben und Siehlen in dem ermeldten Marschkoege (1778)

http://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-3967758

Ergänzung vom 27.02.2018: Jetzt über die UB Kiel verfügbar:

Beyder Hochlöblichen Städte, Lübeck Und Hamburg, verordnete Teich-Ordnung für das Städtlein Bergedorff (1725)

http://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-4121183