Grenzverlauf zwischen Barmstedt und Pinneberg um 1700

Schöne Karte der KB Kopenhagen:

http://www.kb.dk/maps/kortsa/2012/jul/kortatlas/object68867/da/

Werbeanzeigen

Hamburger Hinrichtung 1573

Über das hier vor kurzem vorgestellte graphikportal ist ein Druck aus dem 16. Jahrhundert einsehbar, der heute in der Graphischen Sammlung der Züricher Zentralbibliothek verwahrt wird. Er zeigt die Hinrichtung des von den Hamburgern besiegten Seeräubers Hans von Ersthausen und seiner Mannschaft im September 1573.

https://www.graphikportal.org/document/gpo00140767

Das dazu gehörige Gedicht wurde 1858 in der Zeitschrift für Hamburgische Geschichte abermals veröffentlicht.

Behandelt wird es u.a. im online verfügbaren Aufsatz „Verbale und visuelle Repräsentationen von Gewalt am Beginn der Neuzeit“ von Harriet Rudolph (2005 erschienen im Tagungsband „Gewalt in der Frühen Neuzeit“ = Historische Forschungen Bd. 81).

hamburgerhinrichtungdetail

Abbildung: Detail aus dem besprochenen Druck; via grafikportal.org, Lizenz: CC0 1.0

 

grafikportal.org

Über eine Mitteilung auf der Internetseite des Netzwerks „Kunst und Kultur der Hansestädte“ wurde ich dieser Tage auf das offenbar noch neuere grafikportal.org aufmerksam. Es handelt sich um eine internationale kunsthistorische Fachdatenbank für Zeichnungen und Druckgraphik, betrieben vom Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg.

Im zur Verfügung gestellten Bestand gibt es auch aus norddeutscher Sicht Einiges zu entdecken, beispielsweise den südländisch anmutenden „Blick über den Selenter See“ von Justus Elias Kasten (entstanden im Zeitraum 1800-1820) oder Tischbeins Aquarell „Menge in Eutin, das Bildnis Blüchers bejubelnd“ (1815).

Beachtenswert sind ferner Hamburger Motive, wie die Stadtbilder aus der Mitte des 17. Jahrhunderts von Anthonie Waterloo oder die 1808 veröffentlichten Darstellungen von Marktverkäufern von Christopher Suhr.

Waterloo_Jungfernstieg

Abbildung: Blick von der kleinen Alster auf die Mühlenwerke „Bei der Kunst“ am Jungfernstieg von Anthonie Waterloo, entstanden ca. 1658 – 1660, Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett, Inventarnummer 22677, via grafikportal.org, Lizenz: CC BY 4.0

Schwedisches Bildportal

Das von verschiedenen schwedischen Museen und Kultureinrichtungen gespeiste Bildportal arkivkopia.se enthält speziell zu Schleswig-Holstein zwar keine Massen an Material, dennoch lohnt es, sich dort einmal umzuschauen. Die Such-Möglichkeiten sind auf der Stammseite allerdings sehr limitiert, daher empfiehlt es sich auch, das Internet-Archive zu nutzen, wo über 500.000 arkivkopia-Aufnahmen ebenfalls zur Verfügung steht.

Ein Besuch empfiehlt sich insbesondere für FreundInnen der maritimen Kultur; denn allein aus den „Statens Maritimer Museer“ stammen rund 60.000 Bilder.  Darunter befinden sich Foto-Sammlungen zu Tätowierungen von Seeleuten aus den 1930er-50ern ebenso wie umfangreiche Foto-Sammlungen von Frachtschiffen, auch deutscher, in schwedischen Häfen (z.B. eine Aufnahme des in Burg auf Fehmarn beheimateten Frachters „Karla“ von 1965).

Erwähnenswert sind ferner die vor dem ersten Weltkrieg entstandenen „Skioptikonbilder“ aus verschiedenen deutschen Städten, darunter Lübeck.

(Abbildung: Segelschiff im Kieler Hafen am 13.09.1913 – Foto: Hugo Hallgren / Bohusläns museum; via: arkivkopia.se / digitaltmuseum.se; Lizenz: Public domain mark (CC pdm) )

 

Fotos vom Bau des Elbe-Trave-Kanals in den 1890er Jahren

In den digitalen Sammlungen der norwegischen Nationalbibliothek findet sich eine entsprechende Bilder-Serie beachtlichen Umfangs, die auch eine Reihe Lübecker Stadtbilder umfaßt. Die Fotos stammen aus dem Nachlass des Ingenieurs Sam Eyde, der am Bau des Kanals mitwirkte.

https://www.nb.no/nbsok/search?searchString=subjectgeographic:%22Tyskland;Schleswig-Holstein;;L%C3%BCbeck;;;;%22&page=0

 

Unterschiedliche Herangehensweisen: Die Bildarchive von Itzehoe und Elmshorn

Das Archiv des Kreises Steinburg und der Stadt Itzehoe hat offenbar schon vor geraumer Zeit ein umfangreiche Bildarchiv mit vielen tollen Aufnahmen aus den 1940er und 50er Jahren online gestellt:

http://bilder.stadtarchiv-itzehoe.de

Strassenszene in Itzehoe, 1949 (Quelle: Bildarchiv des gemeinsamen Archivs des Kreises Steinburg und der Stadt Itzehoe)

Das Bildarchiv des Stadtarchivs Elmshorn, über das vor kurzem shz.de berichtete, beschränkt sich online auf ein Bild der Woche sowie auf die Rubrik „Wer weiß was?“. Alle Aufnahmen sind durchgängig mit Wasserzeichen versehen.

Flensburger Stadtfeldkarte von 1779

Die von Hans Jochim Jürgensen 1779  angefertigte Karte des Flensburger Stadtfeldes ist seit längerem samt Erläuterungen über die SLUB Dresden verfügbar:

http://digital.slub-dresden.de/werkansicht/dlf/66355/29/

Lediglich die Karte, dafür aber nach meinem Eindruck in wesentlich besserer Auflösung, erhält man auch über die Portugiesische Nationalbibliothek:

http://purl.pt/4072/3/

Ergänzung v. 30.05.2017: Zum Flensburger Stadtfeld erschien bereits 1754 die Druckschrift „Nachricht von dem Flensburgischen Stadt-Felde, als eine Beschreibung der Stadt-Gräntzen, welche Anno 1558. von Burgermeistern und Raht und der gantzen Bürgerschafft beritten und verneuert worden; samt einem Verzeichnis der Gräntz-Steine, womit E. E. Raht und Bürgerschafft das Stadt-Feld Anno 1601 umbsetzen und bestapeln lassen ; gemeinen Nutzens halber aus der Stadt Flensburg altem Erdbuche zum Druck befordert

http://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/image/PPN885247612/1/