Text eines Ahrensböker Mönchs in Basler Handschrift

Eine mittelalterliche Handschrift aus dem früheren Kartäuserkloster Basel (heute: Basel, Universitätsbibliothek, F IV 33) enthält einen Text, der offenbar ursprünglich von einem Mönch aus der Kartause Ahrensbök stammt.

In der Beschreibung bei e-codices.ch heißt es zum betreffenden Abschnitt:

143r146v Caspar vicarius in Ahrensbök prope Lubecam O. Cart.: Practica informandi pueros Titel von der Hand Heinrich Arnoldis:
„Istam practicam informandi pueros scripsit et composuit dominus Caspar vicarius domus Cartusiensium prope Lübeck in Saxonia notabilis magister artium Rozstockcensis et licentiatus in utroque iure“

Monk

Pro levi et fideli iuvenum informacione capiantur primo nomina prime declinacionis in a …–… Item futurum optanti frequenter solet sequi illas dicciones An utrum donec quousque ne quatenus etc.
Enthält deutsche Beispiele. – Der Verfasser ist als Vikar der Kartause Ahrensbök am 28. April 1453 belegt, vgl. Kloster Ahrensbök 1328-1565 / bearb. von Wolfgang Prange. – Neumünster : Karl Wachholtz, 1989 (Schleswig-holsteinische Regesten und Urkunden ; Bd. 10) (Veröffentlichungen des Schleswig-Holsteinischen Landesarchivs ; 23), S. 21 (Jaspar)

Ein Gedanke zu “Text eines Ahrensböker Mönchs in Basler Handschrift

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s