Beschreibungen ehemaliger Bordesholmer Handschriften

Die heute in der UB Kiel befindlichen Codices aus dem früheren Augustiner-Chorherren-Stift Bordesholm werden in der Digitalen Bibliothek Wolffenbüttel beschrieben:

http://diglib.hab.de/?db=mss&list=issued&id=2020-02-03

(via Archivalia)

Über die Handschriften informiert allgemeiner auch der „Streifzug durch die Bordesholmer Stiftsbibliothek“ von K. Schnabel:

http://www.geschichtsverein-bordesholm.de/Veroeffentlichungen/Jahrbuecher/JB09_02_Schnabel_Klosterbibliothek.pdf

Am 30.09.2019 meldete die UB Kiel: „DFG fördert Digitalisierung mittelalterlicher Handschriften in der Universitätsbibliothek Kiel“ – Wobei es heißt: Die zu digitalisierenden Handschriften werden […] in den nächsten zwei Jahren im Digitalisierungsportal „Digitale Bibliothek Kiel“ (Dibiki) der UB Kiel ins Netz gestellt.“

Ganze 10 Bände sind 9 Monate später im Netz zu finden, die wenigstens z.T. auch schon lange vorher digitalisiert wurden. So wurde der Kodex beispielsweise bereits 2012 digitalisiert.

Ein Gedanke zu “Beschreibungen ehemaliger Bordesholmer Handschriften

  1. Pingback: Kaum Fortschritte bei der Digitalisierung der Bordesholmer Handschriften | Archivalia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s